Rottenburg +49 7472 / 9250 | Tröbitz +49 353 26 / 9830 kontakt@etapart.de
Seite auswählen

Die Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach (kurz Figawa) vertritt als Verband mit Sitz in Köln Fachunternehmen. Der Verband setzt sich aus den drei Fachbereichen Gas, Wasser und Rohrleitungen zusammen, die wiederum in Unterbereiche und verschiedene Arbeitsgruppen untergliedert sind. Ihre Mitglieder sind automatisch stimmberechtigte Mitglieder des DVGW.

Fachbereich Wasser

In diesem Bereich geht es um den Erhalt der hohen Qualität und Sicherheit im Trinkwasserbereich im Rahmen wachsender politischer und technischer Ansprüche. Mitglieder wie Brunnenbauunternehmen, Anlagenbaufirmen von z.B. Aufbereitungsanlagen oder Hersteller von Wasserzählern, Wärmezählern und Wasserbehandlungsgeräten arbeiten in vier Fachgruppen (Wassergewinnung, Wasseraufbereitung, Wassermessung, Wasserverwendung) mit dem Normenausschuss Wasserwesen (NAW) und Gremien wie dem Europäischen Komitee für Normung (CEN) zusammen.

Die figawa ist ihrerseits Mitglied im Europäischen Dachverband Aqua Europa und assoziiertes Mitglied der International Water Association (IWA).

Fachbereich Gas

Im Bereich Gas geht es vor allem um hohe Sicherheits- und Umweltstandards der Branche und damit einhergehend einer flexiblen Anpassung an Marktbedingungen und technische wie auch umweltpolitische Entwicklungen. Mitglieder organisieren sich in den Unterbereichen Gaserzeugung, Gasspeicherung, Gasverteilung, Gasverwendung, Gasdruckregelung und Gasmessung sowie Abgasanlagen in Arbeitsgruppen, um bei der Erstellung von Normen und der Begleitung von Gesetzesvorhaben auf deutscher und europäischer Ebene mitzuwirken. Ebenso wichtig ist die Beauftragung spezifischer Studien.

Eine politische Vertretung der Mitgliedsunternehmen der figawa erfolgt in einer Kooperation mit den Partnerverbänden BDEW, DVGW u.a.

Fachbereich Rohrleitungen

Unternehmen und Hersteller der Branchen Rohre- und Rohrleitungszubehör, Rohrleitungsbau, Rohrleitungssanierung, Abwassertransport sowie Armaturen und Pumpen sehen sich permanenten technischen Weiterentwicklungen und dem Bedarf hochqualifizierter Mitarbeiter gegenüber. Angeschlossene Mitglieder profitieren von der Möglichkeit, an technischen Regelwerken und Gesetzesvorhaben mitzuwirken und über die Kooperationen mit Fachverbänden, die in den einzelnen Fachbereichen angesiedelt sind, an politischen und technischen Entwicklungen teilzuhaben. Aktuell sind dies:

  • Deutsches Kupferinstitut e.V.
  • Fachverband Armaturen im VDMA
  • Fachgemeinschaft Guss-Rohrsysteme
  • (FGR) e.V./EADIPS
  • Kunststoffrohrverband e.V. (KRV)
  • Rohrleitungsbauverband e.V. (rbv)
  • Wirtschaftsvereinigung Stahlrohre

Ziele der figawa

Die Ziele der Vereinigung beinhalten

  • die Mitarbeit bei der Aufstellung von Normen und Regelwerken
  • die Mitwirkung an der Unternehmens- und Produktzertifizierung durch den DVGW
  • die Organisation von beruflichen Fort- und Weiterbildungen
  • die Bereitstellung einer Diskussionsplattform für technisch-wissenschaftliche Fragen
  • die Aufbereitung von Informationen aus Wissenschaft, Technik und Praxis sowie die Anregung technisch-wissenschaftlicher Arbeiten
  • die Mitwirkung bei der technischen Verbesserung von Einrichtungen und Betriebsmitteln für die Gewinnung, Aufbereitung, Transport, Verteilung und Verwendung von Gas und Wasser sowie die Förderung einer preiswerten und umweltfreundlichen Energieversorgung mit Erdgas